Biomasseproduktion

Böden sind für das Pflanzenwachstum unverzichtbar und damit auch für die Produktion von Biomasse für die Erzeugung von pflanzlichen Nahrungsmitteln, Tierfutter, als Ausgangsstoff für diverse industrielle Produkte oder als Energieträger. Die Optimierung der Erträge unter variierenden Umweltrandbedingungen (Temperatur, Niederschlagsfrequenz und -intensität etc.) ist dabei eine der größten Herausforderungen. Die Bodenfruchtbarkeit ist abhängig von der beweglichen Porenstruktur, die Wurzeln erlaubt, in den Boden zu wachsen, Wasser und Luft zu speichern und Nährstoffe zu binden, so dass sie von den Pflanzen aufgenommen und von einer enormen Diversität von Bodenorganismen recycled werden können. Ein Mangel in einem oder mehreren dieser Zustände kann durch landwirtschaftliche Maßnahmen kompensiert werden. Dazu gehören z.B.
- Kompensation der Verdichtung durch Bodenbearbeitung
- Ergänzung fehlender Nährstoffe durch Düngung.
Langfristig muss eine nachhaltige Produktion von Biomasse aber auf der natürlichen Kapazität der Böden begründet sein, diese essenziellen Funktionen bereitzustellen.